Am 25.11.2017 im HE-LO Szenarium Puppen Theater und Museum / Laaer straße 32 / Korneuburg

Um 19.30 Uhr

 

Dr. Johannes Faustus

 

von Hans-Dieter Stäcker und Sven Stäcker nach Carl Simrock

Charon, der höllische Fährmann, fordert von Pluto, dem Fürsten der Unterwelt, eine gute Menschenseele.

Mephisto erhält den Auftrag, Doktor Faustus, einen Gelehrten aus Wittenberg, zu verführen und in das Reich des Bösen zu locken.

Mephi fliegt auf die Erde und verspricht dem Doktor so einiges.

Geld, Weiber so viele wie der Doktor verträgt, dadurch eine ewige Jugend.

Faustus darf nie wieder eine Kirche betreten, er muss Gott auf ewig abschwören und er darf niemals heiraten. Geringe Opfer für den alten Faustus.

Noch einmal fast von vorn anfangen und im schäumenden Glase der Lust baden. Wozu braucht er den die Wissenschaften und all das gelehrte Zeug?

Das ist doch nicht wichtig. Faustus will endlich leben und dies im Überflusse.

Hans Wurst ist die lustige Person aus dem Volke. Er wird zum Diener des Brotfressers Pflaumenmus, des Professors Faustus. Wurstl muss sich nun mit schrecklichen Unterteufeln beschäftigen.

Es knallt, sprüht Feuer und regnet Schwefel. Es hagelt Witze, derbe Späße und kluge Worte.

Am Ende brutzelt Faustus in der Hölle und Wurstl ist Nachtwächter...vielleicht in Wien?

In einer sehr kleinen Marionettenbühne, wird das Leben und Sterben von Dr. Faustus dargeboten. Die Marionetten sind schon sehr sehr alt. Wegen der Sicht sollten nicht mehr als 50 Zuschauer davor sitzen.

 

 

Am 21.11.2017 im Bezirksmuseum Simmering / Wien am Enkplatz

 

Um 8.30 Uhr und um 10.00 Uhr und 
um 11.30 Uhr
RUMPELSTILZCHEN oder gold ist auch nicht alles
nach den Brüdern Grimm Der Müller versudert sich gerade wieder mal. Behauptet er doch, seine Tochter
könne Stroh zu Gold spinnen. Was für ein sudrige Suderei! Nur weil der Sudermüller Angst vor dem König hat.
Eigentlich zu Recht! Der König hat auch nicht alle an der Bommel. Also, er ist gierig, geldgierig und das auf schlimme Art und Weise. Gold - mehr Gold - noch mehr Gold, so sind seine fragwürdigen Gedanken. Da kommt ihm die spinnende Müllerstochter gerade zu pass. Wenn die schöne Müllerin für ihn jeden Tag Gold spinnt, dann heiratet
er sie sogar. Ein toller Mann. Das Ganze besitzt nur einen einzigen Fehler! Die Müllerstochter kann überhaupt gar kein Stroh zu Gold spinnen. Ihr Vater und der König spinnen wohl? Doch dann besucht sie ein kleines knorriges Männlein! Kaschperl kommt auch noch vorbei und....
Kaschperl / Müller / Müllerstochter / König / Diener / Rumpelstilzchen

 

 

Am 1.12.2017 im Bezirksmuseum Simmering / Wien

 

Um 8.30 und um 10.00 Uhr und um 
11.30 Uhr Am 2.12.2017 im Bezirksmuseum Simmering / Wien Um 14.30 Uhr und um 16.00 Uhr KASPERL und der WURST oder man sollte fremden würsten nicht in den popsch beißen von Sophie Reyer
Kaschperl findet eine riesige Wurst, genannt DER WURST auf der Straße. Begeistert nimmt er einen Bissen und zieht weiter. Als DER WURST aufwacht, merkt er, dass ihm ein Stück fehlt und jagt
Kaschperl hinterher. Wie jeden Abend staubt Dodo sein Nest aus und Kaschperl hängt seine Hängematte auf. Die beiden wollen schlafen gehen. Aber Kaschperl kriegt auf einmal einen furchtbaren Husten. Ob das an dem Stück Wurst liegt, das er gegessen hat? Hat er es überhaupt gegessen? Ein Koboldmaki erzählt ihm, dass es hinter den Plastilinbergen
ein magisches Schnabeltier gibt, das einen Trank brauen kann gegen
den Husten. Die beiden machen sich auf den Weg. Doch dieser Weg ist so glatt und einfach nicht. Beinahe sieht es so aus, als würden sie niemals zum Schnabeltier gelangen. Doch Kaschperl und Dodo bekommen viel Hilfe, von einem Papagei, einem Armadillo, einer kleinen Fledermaus... Kaschperl schnabelt den Trank und muss nicht mehr husten und hat
auch keinen Bauchauawehschmerz mehr. Er entschuldigt sich bei DER WURST, die/der doch gar nicht so böse ist. Oder doch? Kaschperl / Der Wurst / Dodo / Koboldmaki / Armadillo Fledermaus / Schnabeltier / Papagei